Filtermasse für schnelle Nitrat-Entfernung

Jbl Nitratex 250Ml

Artikelnummer: JBL-6253700
Filtermasse für schnelle Nitrat-Entfernung
EUR 7,37 EUR 12,29 * (40% gespart)
Inhalt: 1 Stück

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versand

Verfügbarkeit: sofort lieferbar
Lieferzeit: 1-3 Werktage

JBL NitratEX Filtermasse für schnelle Nitrat-Entfernung Nur für Süßwasser. Verhindert bzw....

JBL NitratEX
Filtermasse für schnelle Nitrat-Entfernung

Nur für Süßwasser.
Verhindert bzw. beseitigt unerwünschtes Algenwachstum.
250 ml (170 g) binden 9000 mg Nitrat.
Filterbeutel liegt bei.
Mehrfachverwendbar durch einfache Regeneration mit Kochsalz

Nitrat (NO3) ist zwar nicht giftig, blockiert jedoch das Wachstum von Fischen und Pflanzen und führt zu unerwünschtem Algenwachstum in Aquarien und Teichen. Nitrat wird von Bakterien nur unter anaeroben (sauerstofflosen) Bedingungen abgebaut. Dies erfolgt z.B. im Bodengrund oder im Riffgestein von Meerwasseraquarien. Jeder normale biologisch arbeitende Filter produziert Nitrat. Der Nitratverbrauch der Pflanzen ist oft nicht so hoch, so dass sich Nitrat im Wasser anreichert und vielfach zu vermehrtem Algenwuchs führt.Produktbescheibung
Maßnahmen gegen zu hohe Nitratwerte im Leitungswasser:

Das Leitungswasser durch die JBL Osmose 120 aufbereiten. Diese Umkehrosmoseanlage entfernt etwa 80% der Nitrate aus dem Leitungswasser.
Alternativ kann abgestandenes Leitungswasser auch per Pumpe durch einen Behälter mit JBL NitratEX gefördert werden. Das JBL NitratEX entfernt per Ionenaustausch das unerwünschte Nitrat.
Maßnahmen gegen zu hohe Nitratwerte im Süßwasseraquarium:

Regelmäßiger Teilwasserwechsel (etwa 1/3 alle 2 Wochen).
Wasser mit JBL Biotopol aufbereiten.
Leitungswasser auf Nitratgehalt kontrollieren (max. 50 mg/l erlaubt).
Entweder Nitrat durch den Einsatz von JBL NitratEX aus dem Wasser entfernen, oder langfristig durch den Einsatz von JBL BioNitratEX. Der Unterschied ist die Wirkungsweise, nicht das Resultat, da durch beide Produkte Nitrat entfernt wird. JBL NitratEX arbeitet als Ionenaustauscher und tauscht das unerwünschte Nitrat gegen ein anderes unschädliches Ion aus. Nach einer gewissen Zeit ist dieser Austauschvorgang erschöpft und das JBL NitratEX muss regeneriert werden. Dies ist einfach mit einer Salzlösung durchführbar. JBL BioNitratEX arbeitet auf biologischer Basis. Innerhalb der BioNitrat EX Beutel sinkt der Sauerstoffgehalt und die Bakterien spalten das Nitrat, um an den enthaltenen Sauerstoff zu gelangen. Die hierfür benötigte Nahrung ist im BioNitratEX bereits enthalten. So arbeitet das BioNitratEX über Monate ohne schädliche Nebenwirkungen am biologischen Abbau von Nitrat und sollte nach einem halben bis einem Jahr erneuert werden.
Maßnahmen gegen zu hohe Nitratwerte im Meerwasseraquarium:

Regelmäßiger Wasserwechsel (1/4 monatlich)
Wasser immer mit JBL BioMarol aufbereiten.
Sollte das Leitungswasser Nitrat enthalten, Osmoseanlage oder NitratEX einsetzen (s.o.).
Wasserbelastung reduzieren.
Makroalgen einsetzen, die dem Wasser Nitrate entziehen
JBL BioNitratEX im Filter einsetzen. Beim Einsatz im Meerwasser muss JBL Carbomec Ultra (Aktivkohle) dem BioNitratEX nachgeschaltet werden, um freigesetzte Bakteriennahrung aus dem BioNitratEX herauszufiltern.
Mehr lebende Steine einsetzen.
Nicht zu viele Algen auf einmal entfernen, da beim Entfernen die Zellen der Algen aufgerissen werden und gebundene Stoffe wie Nitrate wieder in das Wasser gelangen!
Artikelnummer Name Inhalt Reichweite
6253700 JBL NitratEx 250ml 250 ml 200 l
Gebrauchsanleitung:
Der Abbau- oder Mineralisierungsprozess aller organischen Materie im Aquarium (Futter und Pflanzenreste, Ausscheidungen der Fische) geschieht über die Stufen Proteine-Ammonium-Nitrit-Nitrat. Bei einem gut funktionierenden biologischen Filtersystem sollten Ammonium und Nitrit nicht nachweisbar sein, lediglich der Nitratgehalt steigt langsam an. Nitrat ist die Endstufe der Mineralisation im Aquarium und ist für Fische in relativ hohen Konzentrationen ungiftig. Nitrat kann einerseits von den Pflanzen als Nährstoff verwertet werden, wirkt sich bei Überangebot jedoch nachteilig auf den Pflanzenwuchs aus und kann das Wohlbefinden mancher Fische beeinträchtigen. Werte über 50

Weitere Informationen