Nützen Sie jetzt die PERRO ERNÄHRUNGSBERATUNG für HUNDE & KATZEN. Wir beraten Sie gerne kostenlos!

Es wird warm… Achtung: Zeckenalarm!

Wie kann ich meinen Hund und meine Katze vor Zecken schützen?

Wenn die Tage länger und die Temperaturen milder werden, lauert in Sträuchern, Bäumen und im Gras eine kleine, fast unsichtbare Gefahr auf uns und unsere vierbeinigen Gefährten: die Zecke. Nicht nur für Menschen stellt die Zecke, die zur Gattung der Spinnentiere gehört, eine ernsthafte Gefahr dar. Auch Hunde und Katzen können bedrohliche Schäden durch einen Zeckenbiss davontragen.Daher ist es nie zu spät, mit der Zecken-Vorsorge zu beginnen.

Wie kann ich mein Tier schützen?

Als verantwortungsvoller Tierbesitzer steht man bei der großen Produktauswahl vor einer grundsätzlichen Entscheidung: soll man mit natürlichen Produkten vorbeugen und schützen oder greife ich sprichwörtlich „zur chemischen Keule“? Diese Frage wird vor allem bei Welpen und Senioren wichtig. Das PERRO-Expertenteam hat mit den Produkten folgender Markenhersteller positive Erfahrungen gemacht:

ANIBIO

Frei von Giften und Insektiziden, rein aus pflanzlichen Wirkstoffen hergestellt, eignet sich der Melaflon-Spray für akute Behandlungen und zur Vorbeugung. Oder der Melaflon Spot-on für gezielte Anwendungen. Der Umgebungsspray schützt vor Ungezieferbefall von Schlaf- und Liegeplätzen. Der tic-clip ist ein wasserfester, giftfreier Halsband-Anhänger und schützt bis zu 2 Jahre vor Zecken und Flöhen.

BOGAR

Mit dem repellierenden Wirkstoff Margosa und Zitronen-Eukalyptusöl bietet der Bogacare® Anti-Parasit Fellspray einen effektiven, abwehrenden Schutz gegen Zecken für Hunde. Für eine gezielte Anwendung eignet sich der Bogacare® Anti-Parasit Spot-On bei Hunde und Katzen. Der Bogaclean® Umgebungsspray dient dem Schutz vor Ungezieferbefall an bevorzugten Liegeorten.

CAMON

Dank natürlichem und hochqualitativem Neem-Öl bietet die Produktlinie Protection einen effektiven Schutz gegen Zecken und Ungeziefer. So zum Beispiel auch das wasserfeste Schutzband, die Spot-On Ampullen oder der Umgebungsspray.

Zusätzlich immer eine gute Sache: eine Erste-Hilfe-Tasche, ausgestattet mit allem, was zur akuten Versorgung von Hunden und Katzen benötigt wird. Vor allem eine gut greifende Zeckenzange sollte nicht fehlen!

Was mache ich bei einem Zeckenbiss?

Zecken sollten möglichst schnell mittels einer gut greifenden Zeckenzange oder eines Zeckenhakens entfernt werden. Denn je früher Zecken entfernt werden, umso geringer fällt das Risiko einer möglichen Erkrankung aus. Untersuchen Sie daher Ihr Haustier gründlich nach Zeckenbefall – wenn möglich täglich. Oft macht das Tier aber auch von sich aus auf eine juckende Stelle aufmerksam. Um die Zecke richtig zu entfernen, gilt es ein paar Regeln zu beachten:

R

 

Verwenden Sie zum Entfernen der Zecke eine dafür vorgesehene Zeckenzange. Bei der Zeckenzange ist die Gefahr kleiner, dass Körperteile des Parasiten, wie zum Beispiel der Kopf, in der Haut zurückbleiben. Sollte die Zecke an einer schwer erreichbaren Stelle sitzen, bitten Sie eine zweite Person um Mithilfe.

Sollten Sie keine Zeckenzange haben, können Sie auch eine Pinzette verwenden. Achten Sie dabei darauf, die Zecke so nah wie möglich an der Haut zu fassen und sie auf keinen Fall zu quetschen.

Beobachten Sie nach der erfolgten Entfernung gezielt das Fressverhalten, den Körperzustand und die Hautbeschaffenheit Ihres Hundes bzw. Ihrer Katze. Zeigen sich kreisrunde Rötungen um die Bissstelle oder Veränderungen im Verhalten oder sollte Ihr Tier Fieber bekommen oder lahmen, wenden Sie sich bitte unverzüglich an den Tierarzt Ihres Vertrauens.

Q

 

Verzichten Sie unbedingt auf Hilfsmittel wie Klebstoff, Öl oder Alkohol. Durch diese Flüssigkeiten erstickt die Zecke und pumpt noch mehr Krankheitserreger in die Haut des Tieres. [/box]

Welche Krankheiten können durch einen Zeckenbiss entstehen?

Achtung Zeckenalarm!Zecken haben einen sehr komplex aufgebauten Stechapparat. Sie verfügen über scherenartige Mundwerkzeuge, mit denen sie zubeißen. Mit einem Stachel gräbt die Zecke im nächsten Schritt eine Grube in die Haut, wodurch sie das Blut des Wirts aufsaugt. Man kann hier sowohl von einem Zeckenbiss als auch einem -stich sprechen. Zecken gelten als Überträger gefährlicher Krankheiten, die auch vor Hunden und Katzen keinen Halt machen.

  • Borreliose: Die am häufigsten verbreitete Krankheit ist Borreliose. Sie äußert sich zunächst durch Appetitlosigkeit, Fieber und Müdigkeit. Im weiteren Krankheitsverlauf können Gelenksentzündungen und Organschäden auftreten.
  • Babesiose: Bei dieser Erkrankung führen die Babesien-Parasiten zu einem Zerfall der roten Blutkörperchen. Die Symptome ähneln denen der Malaria beim Menschen.
  • Ehrlichiose: Ehrlichiose tritt vor allem im Mittelmeerraum auf. Überdurchschnittlich oft sind Hundewelpen betroffen. Die Krankheit zeigt sich durch Fieber, Blutungen, Erbrechen und Abmagerung.
  • FSME: Auch bei Hunden und Katzen kommt die schwerwiegende Krankheit FSME vor, wenn auch wesentlich seltener als beim Menschen.

Wichtig: Die meisten Krankheiten können auch erst Tage und Wochen nach dem Zeckenbiss auftreten! Berichten Sie Ihrem Tierarzt unbedingt von Zeckenbissen, auch wenn sie schon länger zurückliegen.

Wo sind  FSME-Risikogebiete in Europa?

Die Bedrohung durch die gefährliche Krankheit FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist in Süddeutschland und Österreich besonders hoch. Neben Deutschland und Österreich weist auch Osteuropa eine sehr hohe Zecken-Dichte auf. Vergessen Sie daher besonders im Urlaub nicht auf entsprechende Vorsorge und Akuthilfe.

Wir beraten Sie gerne!

Bei Fragen rund um den Zeckenschutz sowie zu akuten Problemen und für Anwendungstipps steht Ihnen das kompetente PERRO-Expertenteam jederzeit gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer +43 (0) 662 64 50 20 – 11 an oder kontaktieren Sie uns per Mail an service@perro.at.

Bildquellen

#1 – Beitragsbild – © fotolia.com / Osterland

#2 – Schäferhund  – © fotolia.com / Rita Kochmarjova

#3 Hund mit Erste Hilfe Koffer – © fotolia.com / DoraZett

Facebook
Facebook
Google+
https://www.perro.at/blog/zeckenalarm-fuer-hunde-und-katzen/
Twitter
Pinterest
RSS