Hund fährt in kleinem blauen Auto

Alles in einer Transportbox

Wir alle kennen diesen Anblick im Kofferraum des Autos welches vor uns fährt. Zwei Hundeaugen blicken uns durch die Gitterstäbe einer Transportbox an. Zu Unrecht. Denn es gibt keine sicherere Methode den Vierbeiner im Auto zu transportieren, als eine stabile Transportbox. Der Hund kann sich abstützen und wird bei einer Vollbremsung nicht quer durch das Auto geschleudert. Zu diesem Thema gibt es einige Tests von TÜV, ADAC und Versicherungen, in denen eindeutig hervorgeht, dass ein Hund in einer soliden Transportbox am sichersten aufgehoben ist.

Für das Auto werden stabile Boxen aus Aluminium empfohlen. Sie sind leicht und bieten trotzdem genügend Schutz, falls es zu einem Unfall kommen würde. Auch vermitteln die höhlenartigen Transportboxen ängstlichen Hunden ein Gefühl der Sicherheit. Besonders für Welpen eignet sich eine Box aus Hartplastik oder Aluminium, da ja doch ab und an noch kleine Missgeschicke passieren können. Diese Boxen können leicht gereinigt werden. Auch für kleine Hunderassen ist die Box das sicherste Transportmittel, auch wenn man seinen kleinen Liebling gerne auf dem Schoß transportieren möchte.

Stoffboxen sind zwar leicht aufzubauen bieten aber zu wenig Schutz und sind leicht mit den Zähnen kaputt zu kriegen. Was im Winter kuschlig warm ist, kann im Sommer für Ihren Vierbeiner sehr unangenehm werden. Boxen aus Stoff lassen wenig Luftzirkulation zu, was bei hohen Temperaturen zu Problemen führen kann.

Von Adaptern für Sitzgurte wird vor allem für große Hunde eher abgeraten, da diese sehr eng eingestellt werden müssen um den Hund adäquat zu sichern. Das nimmt dem treuen Freund noch viel mehr Bewegungsfreiheit als er in der Hundebox hätte. Körbe und Decken bieten zu wenig Schutz bei einem Unfall. Eine Box schützt Sitzpolster auch vor schmutzigen Hundepfoten.

Weißer Schäfer in Transportbox

Sicherheit und eine gewohnte Umgebung in der Transportbox

Fährt man mit dem Auto in den Urlaub hat man so auch immer ein Stück Heimat für den Hund dabei. Um Hunden die Gewöhnung an eine neue Umgebung zu erleichtern ist ein Rückzugsort, dem vertraute Düfte anhaften, genau das Richtige.

Mit vertrautem Geruch fällt es vielen Hunden leichter, Zeit in einer Box zu verbringen. Verwenden Sie daher nicht unbedingt frisch gewaschene Hundedecken.

Wenn Ihr Hund für kurze Zeit im Hotelzimmer alleine bleiben muss findet er hier einen gewohnten Rückzugsort. Auch für ungewohnte Situationen zuhause, zum Beispiel bei einem Kindergeburtstag ist eine Box optimal geeignet. Sie sollte dem Hund als Rückzugsort dienen. Wichtig: Zieht sich der Hund in seine Box zurück, sollte er nicht gestört werden. Kindern sollte man vermitteln, dass auch ein Hund seine Ruhezeiten braucht.

TIPP

Wichtig ist, dass Sie die Maße Ihres Hundes und des Fahrzeuges kennen um die richtige Box auszuwählen. Achten Sie darauf, dass sie sorgfältig verarbeitet ist und im Auto nicht verrutschen kann. Die Box muss ausreichend befestigt sein, damit sie im Falle eines Unfalles nicht durchs Auto geschleudert wird.

So wird jeder Hund zu einem Boxenprofi.

Bildquellen

#1 – Introbild – Hund in blauem Auto  – © stock.adobe.com / jenny sturm

#2 – Bild im Text – Hund in Transportbox – © stock.adobe.com / Marcella Miriell

Facebook
Facebook
Google+
https://www.perro.at/blog/sicher-unterwegs-in-der-transportbox/
Twitter
Pinterest
RSS